Finanzierung

 

Private Equity & Mezzanine

Während bei der Private-Equity-Finanzierung Gesellschaftsanteile zum Beispiel in Form von GmbH-Anteilen oder Aktien übertragen werden und der Investor dadurch meist Mitbestimmungsrechte erhält, werden ihm bei der Mezzanine-Finanzierung allenfalls Informations- und Kontrollrechte, jedoch kein Einfluss auf unternehmerische Entscheidungen gewährt.

Mezzanine-Kapital ist rechtlich und wirtschaftlich eine Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapital, Mezzanine-Geber sind in der Regel Banken, Private-Equity-Gesellschaften oder spezielle Mezzanine-Fonds. Ein Vorteil: Da Banken Mezzanine-Kapital dem wirtschaftlichen Eigenkapital zurechnen, wird die Kreditlinie der Unternehmen erhöht und Mischfinanzierungen lassen sich günstiger gestalten.

Hersteller als Finanzierungspartner

Große Hightech-Unternehmen haben mittlerweile oft eine Tochtergesellschaft, die Unternehmen bei der Finanzierung der eigenen Produkte unterstützt. Die Verbindung von Technologie-Know-how und Finanzerfahrung versetzt sie in die Lage, passgenaue Lösungen, die sich am erwarteten Gewinn orientieren, anzubieten. Flexible Finanzierungsmodelle funktionieren dabei gemäß dem Prinzip „Pay as you earn“ oder „Pay per use“. Vor allem Leasing- und Mietkaufmodelle, teilweise sogar eine 0%- Finanzierung, kommen dabei zum Einsatz.

Crowdlending

Hier kommt das Geld nicht von großen Gesellschaften, sondern viele Menschen oder Klein­investoren stellen über eine Plattform Kapital zur Verfügung. Ein Vorteil: Diese Finanzierungsform ist besonders öffentlich und hat dadurch auch eine Werbewirksamkeit. Anleger werden hier häufig auch zu Kunden bzw. Nutzern.

 

 

Staatliche Förderprogamme – lesen Sie weiter auf Seite 3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.